Musik

Tord Gustavsen feat. Simin Tander

  • „What was said“
  • Simin Tander Gesang
  • Tord Gustavsen Klavier, Electronics
  • Jarle Vespestad Schlagzeug

Der norwegische Pianist Tord Gustavsen war schon mehrmals bei uns zu Gast und hat sich in die Herzen vieler Besucher gespielt. Der „Meister der leisen Töne“ beschreitet nun neue Wege. Jarle Vespestad, langjähriger Weggefährte am Schlagzeug sowie die deutsch-afghanische Künstlerin Simin Tander begleiten ihn dabei. Tander studierte Jazzgesang und gilt heute zu Recht als aufgehender Stern am europäischen Jazz- und Weltmusikhimmel. Der Wunsch einer Zusammenarbeit entstand beim ersten Aufeinandertreffen 2014. Dank beidseitig geteilter Begeisterung und Wertschätzung entwickelte sich neben Gustavsens Quartett diese Formation schnell zu einem neuen Trio-Projekt. Der sensible Pianist verlässt hier zum ersten Mal seine Komfortzone und erweitert diese durch subtile Samples und Live-Synthies zu teils tief elektronischen Klanglandschaften, trotzdem mit dem akustischen Klavier im Zentrum. Dazu die warme lebhafte Stimme der begnadeten Jazz-Vokalistin, die diesem Spiel eine neue körperliche Qualität verleiht.

In Zusammenarbeit mit dem afghanischen Poeten B. Hamsaaya übersetzten und interpretierten die beiden die Texte einiger traditioneller norwegischer Hymnen und Volkslieder auf Paschtu, der Sprache der Afghanen, der Sprache von Simin Tanders Vater. In engem musikalischem Dialog mit den alten norwegischen Hymnen, bietet das Trio auch neue Kompositionen aus Gustavsens Feder, Sufi Dichtkunst ins Englische übersetzt sowie rein instrumentale Stücke.

Ein gemeinsames Album erscheint im Frühjahr 2016 bei ECM