Theater

So ein Käse

  • Von und mit Gardi Hutter
  • Familientheater

Eine hungrige Maus beobachtet sehnsüchtig durch ein Fern-ofen-rohr einen runden Käse hinter den Gitterstäben einer Mausefalle. So nah und doch so unerreichbar. Bilder ihrer verstorbenen Familienmitglieder hängen am Fallenrand und sind Warnung genug, sich nicht leichtsinnig dem Käse zu nähern. Die schlaue Maus geht wissenschaftlich vor und findet eine Möglichkeit, an den Käse zu kommen ohne dass die Falle zuschnappt. Doch sie will mehr, mehr…ein Fondue!! Ihre Gier macht sie unachtsam und plötzlich steht sie in der Falle. Ihre Seele flattert schon höhenwärts. Doch die Falle schnappt nicht zu. Sie hat Rost angesetzt.

Jetzt kann das schöne Leben im „Einfallenhaus“ beginnen! Die „Wohlstandsmaus“ richtet sich häuslich in ihrem Paradies ein. Doch wie es im Leben oft spielt, kaum ist ein Traum erfüllt, schmeckt der staubig. Dann sieht sie den goldenen Mond am Himmel: „So ein Käse!!!“

Was dem Mensch das Gold, ist der Maus der Käse. Hier der Goldrausch, dort das Käsefieber. Beider Leben sind hindernissreiche Rennen nach Gold, Geld oder Käse. Dabei riskieren sie oft Kopf und Kragen. Und wenn sie es schaffen viel davon anzuhäufen, wird die Hauptsorge, wie sie das Erworbene erhalten, schützen und vermehren – und sich gleichzeitig alle Träume erfüllen können …und da beißt sich der Teufel in den Schwanz. Die Maus auch!

Die Schweizer Clownin Gardi Hutter braucht auf der Bühne wenige Worte. Ihr komisches Theater ist ein Spiel mit Metaphern, jedes ihrer Bilder erzählt schon eine Geschichte.