Musik

Neue Musiken

  • Jedes Jahr wagt Christoph Hartmann einen spannenden Vorstoß in neue Musikwelten

 

Für 2013 steht ein Porträt von Wolfgang Heiniger (Jahrgang 1964) auf dem Programm. Heiniger ist Professor für Komposition und elektronische Musik an der Hanns-Eisler Hochschule für Musik in Berlin. Der Abend wird hin und her pendeln zwischen den Kompositionen Heinigers (darunter auch die Ur-Aufführung eines Werkes, entstanden unter der Mitwirkung von Christoph Hartmann) und Barockmusik.

Für 2013 steht ein Porträt von Wolfgang Heiniger (Jahrgang 1964) auf dem Programm. Heiniger ist Professor für Komposition und elektronische Musik an der Hanns-Eisler Hochschule für Musik in Berlin. Der Abend wird hin und her pendeln zwischen den Kompositionen Heinigers und Barockmusik.

-Wolfgang Heiniger  neues Werk für Oboe und Elektronik Uraufführung, entstanden unter der Mitwirkung Christoph Hartmanns

-Wolfgang Heiniger  lapis lazuli für Sopran, Oboe und Zuspieler nach verschiedenen Texten von Yeats

-Wolfgang Heiniger   Wassermusik für Aquarium und Live Elektronik

-J.S. Bach  Arien für Sopran, Oboe und Cembalo

-J.S. Bach Sonate g-moll BWV 1030 für Oboe und Cembalo

Besetzung

Wolfgang Heiniger – Live Elektronik

Hedwig Bilgram – Cembalo

Christoph Hartmann – Oboe

Christoph Hartmann wird auch diesmal moderieren und durch das Programm führen,  Intention, Kompositionsweise und Struktur der vorgetragenen Stücke für das Publikum verständlich und zugänglich machen. Der Erfolg der bisherigen Veranstaltungen zeugt von der Attraktivität dieser Vorgehensweise. Durch die erfrischend intelligente, aber relativ unakademische Präsentation eröffnet sich auch für „ungelernte“ Hörer schnell eine neue Welt.

Freuen Sie sich auf einen ungewöhnlichen Abend, wenn klassische Instrumente auf Elektronik treffen.