Kindertheater

Lena mit den Schwefelhölzern

  • Frei nach dem Märchen von H. C. Andersen mit gutem Ende, Kindertheater ab 5 Jahren
  • PSG Waal
  • Es spielen Kinder und Erwachsene der PSG Waal
  • Florian Werner Fassung und Regie

Wer kennt es nicht, „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“ von Hans Christian Andersen, das einen so traurigen Schluss hat? Doch nicht so bei uns.

Lena ist arm und das in einer Stadt, in der ganz viele Menschen, die nicht so arm sind, vor Weihnachten ganz viele Geschenke kaufen, die sie eigentlich gar nicht brauchen, bloß weil Weihnachten ist. So steht sie jeden Tag auf der Straße und verkauft ihre Schwefelhölzer, um ihren Eltern zu helfen. Natürlich macht das keinen Spaß, schon gar nicht bei der Kälte. Also zündet sie sich hin und wieder ein Streichholz an, um sich zu wärmen. Freilich weiß sie, dass sie das nicht soll, aber es ist ihr einziger Trost. Und es hilft ihr zu träumen. Sie träumt, was alles schön sein könnte. Leider können die Träume nur in Erfüllung gehen, wenn man nicht arm ist.

In den Häusern bereiten sich alle auf Weihnachten vor. Auch die Familie in dem Haus, vor dem Lena steht. Durch das Fenster kann sie den Christbaum sehen und wie alle hin und herlaufen und alles herrichten für Weihnachten. Dort drinnen ist es auch sicher schön warm. Wie wohl Weihnachten bei ihr zuhause sein wird?

Die meisten Menschen laufen geschäftig um sie herum und kaufen nichts bei ihr, sie müssen ja Geschenke kaufen: Und wer will schon Schwefelhölzer zu Weihnachten? Und es wird immer kälter. Aber es kommen auch arme Leute vorbei, manche noch ärmer als Lena. Denen muss man helfen. Und Lena hilft, so gut sie kann, obwohl sie ja selbst arm ist. Vielleicht weiß sie gerade deshalb, wie das ist und wie sehr man sich über Hilfe freut.

Dann wird es ganz kalt. Immer weniger Leute kommen vorbei. Keiner kauft mehr was. Ihren heißen Tee hat sie ja hergeschenkt. Nur nicht einschlafen, denn dann kann man erfrieren. Bloß nicht einschlafen…

Die Laienspieler der PSG Waal zeigen das bekannte Märchen in einer modernen Bühnenfassung.