Musik

Kinky Friedman

  • A journey in time tour 2015

Er rauchte Havannas im Weißen Haus, er kandidierte als Gouverneur von Texas mit seinem politischen Programm „Why the Hell not Kinky?“ und bekam 2006 als Unabhängiger immerhin 13% der Stimmen. Er schreibt als Kriminalromane verpackte Milieustudien. Er ist Jude und er ist Countrymusiker. Kinky Friedman ist das, was man wohl ein „Enfant Terrible“ nennt. Sein beißend satirischer Humor („They ain’t making Jews like Jesus anymore“) und sein politischer Kampf für Freiheitsrechte, Frieden, Bildung und Ökologie machten ihn zu einer der berühmt-berüchtigsten Figuren der amerikanischen Künstler- und Politszene. Zu bekennenden Fans des „Kinksters“ zählen und zählten sich Bill Clinton, Nelson Mandela oder Bob Dylan. In Deutschland befinden sich Wiglaf Droste oder Franz Dobler unter seinen glühendsten Anhängern. Oft konnte man Friedman noch nicht auf Deutschlands Bühnen erleben und man muss schon des Englischen mächtig sein und politisch auf der Höhe der Zeit, um die volle Breitseite des Kinkster Humors zu verstehen. Bildung und Unterhaltung, das sind die Aufgaben des Stadttheaters. Und das am besten in Einem. Wir freuen uns sehr auf Kinky Friedman!